Seite wird geladen...
Philipp
Logo HALLESCHE

Philipp,
DH-Student im Studiengang BWL Gesund­heits­management über die HALLESCHE

Wie heißt dein Unternehmen und wie viele Mitarbeiter/Azubis arbeiten dort?

Ich arbeite bei der HALLESCHE Krankenversicherung. Gemeinsam mit der ALTE LEIPZIGER bildet sie einen eigenen Konzern mit insgesamt rund 2800 Mitarbeitern. Davon machen derzeit circa 40 Studenten und über 160 Azubis eine Ausbildung bei uns.

Auf welchem Weg hast du dich beworben?

Ich habe mich per E-Mail beworben.

Womit beschäftigt sich dein Unternehmen?

Die HALLESCHE ist eine private Krankenversicherung und beschäftigt sich damit, die Versicherten rund um das Thema Gesundheit zu betreuen.

Warum hast du dich gerade bei der HALLESCHE beworben?

Schon beim Vorstellungsgespräch wirkte die HALLESCHE sehr sympathisch auf mich. Sie bietet ihren Azubis und Studenten sehr viel. Neben einer sehr guten Entlohnung sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld ermöglicht sie uns Azubis und Studenten viele Seminare, gezielte Prüfungsvorbereitung, Betreuung der Projekt- und Bachelorarbeit und auch einige überbetriebliche Veranstaltungen. Überzeugend war für mich, dass die HALLESCHE für den eigenen Bedarf ausbildet, was mir gleich sehr viel Sicherheit gab. Des Weiteren übernimmt die HALLESCHE Verantwortung im sozialen Umfeld. Im Rahmen des Projekts „Cents lindern Not“ verzichten die Mitarbeiter monatlich auf die hinter dem Komma stehenden Cent-Beträge. Diese werden am Ende des Jahres von der Unternehmensleitung verdoppelt und gespendet. Dieses Engagement beeindruckt mich sehr.

Wie lief der Bewerbungsprozess ab?

Nachdem ich mich mit Anschreiben, Lebenslauf und den letzten drei Zeugnissen per E-Mail beworben hatte, bekam ich recht schnell eine Einladung zum Bewerbungsgespräch. Hierbei ist es üblich, dass die HALLESCHE Gruppengespräche führt. Außerdem war neben einem unserer Ausbildungsreferenten unser Personalleiter dabei. Im Bewerbungsgespräch stellte sich jeder Bewerber zunächst vor, erzählte von seinen Vorstellungen vom Studium und warum dieser Studiengang das Richtige für ihn sei. Ich fühlte mich sehr wohl. Meine Gesprächsteilnehmer machten einen sehr sympathischen Eindruck, was mir die Angst und Aufregung nahm. Zwei Tage nach dem Termin bekam ich auch schon die telefonische Zusage für mein Studium.

Was hast du an deinem ersten Ausbildungstag erlebt?

An meinem ersten Tag begann eine Einführung mit allen neuen Studenten und Azubis. Diese ging insgesamt eine Woche. Wir lernten uns und unsere Ausbildungsverantwortlichen gegenseitig bei verschiedenen Spielen kennen und lernten auch einige Dinge über die HALLESCHE. Mittags gingen wir zusammen mit den älteren Ausbildungsjahrgängen essen und nachmittags Kaffeetrinken.
Außerdem bekamen wir noch eine Hausführung durch unsere Direktion. Es war ein schöner erster Tag, der einem alle Nervosität nahm.

Wie oft bist du im Betrieb und wie oft in der Uni?

Die Theoriephase findet an der DHBW-Stuttgart statt. Alle 3 Monate gibt es eine Praxisphase in der HALLESCHE.

Welche Fächer werden an der Uni unterrichtet?

Es wird ein ziemlich bunter Mix vermittelt. Zu meinen Fächern zählen Mathematik, BWL, Health-Care-Management, Medizin, Informationsmanagement, VWL, Recht, Finanzbuchführung, Gesundheitswissenschaften, Business English, Marketing, Kosten- und Leistungsrechnung, Krankenhausmanagement, Finanzierung von Gesundheitsleistungen, Kernelemente der Wertschöpfung sowie eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten.

Gibt es spezielle Veranstaltungen, die im Unternehmen angeboten werden?

Ja, ich habe bereits ein Knigge-Seminar, ein Präsentationsseminar und ein Kommunikationsseminar besucht. Außerdem waren wir 2-mal je ca. eine Woche lang auf dem Seminar „Zusammen arbeiten – voneinander lernen“, in dem wir unser Teambewusstsein stärkten. Wir haben auch regelmäßig spezielle Schulungen, in denen wir neues Fachwissen vermittelt bekommen. Die HALLESCHE bietet darüber hinaus auch gezielte Prüfungsvorbereitung an und unterstützt uns bei Projekt- und Bachelorarbeiten.

Gibt es einen festen Ansprechpartner, an den du dich jederzeit wenden kannst?

Ja. Herr Volz, Frau Eckert und Frau Dietrich haben jederzeit ein offenes Ohr für uns. Außerdem kann ich mich auch an den Verantwortlichen meines momentanen Arbeitsbereichs wenden.

Wie verstehst du dich mit Kollegen und Vorgesetzten?

Super! Ich habe hier bei der HALLESCHE neue Freunde gefunden und wir Studenten und Azubis sind ein gutes Team. Meine Vorgesetzten und Kollegen in den verschiedenen Abteilungen sind auch sehr sympathisch und hilfsbereit und nehmen einen sofort gut auf.

Was macht dir in deinem Studium Spaß und warum?

Besonders toll finde ich die Abwechslung, die ich durch die Hochschul- und Praxisphasen bekomme. Im Unternehmen hat man die Möglichkeit direkt im alltäglichen Geschäft mitzuarbeiten und etwas zu bewirken. Das bringt zusätzliche Motivation. In meinem Studium speziell gefällt es mir sehr, dass wir vieles über das deutsche Gesundheitssystem und die Finanzierung der Gesundheitseinrichtungen lernen. Außerdem bekommen wir medizinische Grundkenntnisse vermittelt, die ich in meiner Praxisphase auch gleich anwenden kann.

Wie sieht dein weiterer Weg im Unternehmen aus?

Da die HALLESCHE für den eigenen Bedarf ausbildet, ist die Chance sehr hoch, nach meinem Studium übernommen zu werden. In welchen Bereich ich nach meinem Studium möchte, kann ich noch nicht sagen, da ich während meiner Praxisphasen noch viele weitere Bereiche kennenlernen werde.

AachenMünchener Versicherung HALLESCHE Krankenversicherung a.G. SV SparkassenVersicherung Holding AG VPV Lebensversicherungs-AG R+V Allgemeine Versicherung AG Süddeutsche Krankenversicherung a.G. Talanx AG Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G. Wüstenrot & Württembergische AG