Seite wird geladen...
Maximilian M.
Logo Wüstenrot & Württembergische

Maximilian,
Aus­zu­bildender zum Kauf­­mann für Ver­­sicherungen und Fi­nan­zen über die Wüsten­­rot & Württem­­bergische

Wie heißt dein Aus­bildungs­unter­nehmen und wie viele Mitarbeiter/Azubis arbeiten dort?

Ich arbeite bei der Württembergischen Versicherung AG, sie gehört zur W&W-Gruppe mit rund 8.000 Mitarbeitern im Innendienst und 6.000 Außendienst-Partnern. Aktuell werden hier rund 450 junge Menschen in unterschiedlichen Berufsbildern ausgebildet.

Auf welchem Weg hast du dich be­worben?

Ich persönlich habe mich im Internet per Online-Bewerbung über die Website der W&W AG beworben. Was die Bewerbungsarten betrifft, besteht bei der W&W AG aber auch die Möglichkeit der Bewerbung per Post.

Womit beschäftigt sich dein Aus­bildungs­unternehmen?

Jegliche Versicherungssparten können bei uns versichert oder vermittelt werden, z. B. Lebensversicherungen, Privatversicherungen (Haftpflicht, Unfall, Wohngebäude, Hausrat, Kraftfahrt, Rechtsschutz), Krankenversicherungen, sowie Firmenversicherungen (Inhaltsversicherung, Haftpflicht usw.).

Warum hast du dich gerade bei der Württem­bergischen beworben?

Die W&W bildet in allen Sparten aus – das war mir wichtig. Außerdem wurde mir in meinem Bekanntenkreis dieser Arbeitgeber empfohlen, eine Freundin von mir hat hier schon ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Wie lief der Bewerbungsprozess ab?

Erst wurde mir ein Online-Test zugesandt. Nachdem ich diesen bestanden habe, wurde ich in die Direktion eingeladen, um mich vorzustellen. Dann bei der Vorstellung selbst gab es nochmals einen Online-Test, ein Rollenspiel, in dem die Beratung zu einer Versicherung durchgespielt wurde und im Anschluss fand ein persönliches Gespräch statt. Unter anderem wurde mir darin schon einmal der Tagesablauf eines Kaufmanns für Versicherungen und Finanzen grob vorgestellt.

Was hast du an deinem ersten Aus­bildungs­tag erlebt?

An Tag eins gab es eine Vorstellung des Unternehmens durch den Vorstandsvorsitzenden Dr. Erdland. Außerdem konnten wir den Betrieb kennenlernen und wurden über den Schulungsablauf in der 1. Woche informiert.

Wie oft pro Woche bist du im Betrieb und wie oft in der Berufs­schule?

Grundsätzlich bin ich 1,5 Tage in der Woche in der Berufsschule und arbeite die restlichen 3,5 Tage in meinem Ausbildungsbetrieb.

Welche Schulfächer werden an der Berufsschule unterrichtet?

In der Berufsschule besuche ich die Fächer Deutsch, Gemeinschaftskunde, Gesamtwirtschaft, Rechnungswesen, Englisch, Versicherungswirtschaft und Allfinanz.

Gibt es spezielle Veranstaltungen, die im Unter­nehmen angeboten werden?

Bei der W&W AG finden regelmäßig Fachschulungen, Trainings für Kundenberatungsgespräche sowie schriftliche und mündliche Prüfungsvorbereitungen statt. Darüber hinaus werden über das Gesundheitsmanagement viele Präventionskurse angeboten, z. B. Rückenkurse und Yoga. Es gibt Betriebssportgruppen, an denen man sich kostenlos in der Freizeit beteiligen kann, z. B. Badminton, Fußball usw.

Gibt es einen festen Ansprech­partner, an den du dich jederzeit wenden kannst?

Ja, in jeder Abteilung gibt es feste Ansprechpartner, die für die Ausbildung zuständig sind. Darüber hinaus können wir uns während der gesamten Ausbildungszeit immer an unsere persönliche Ausbildungsleiterin wenden.

Wie verstehst du dich mit Kollegen und Vor­ge­setzten?

Mit den Kollegen verstehe ich mich sehr gut. Untereinander existiert großer Zusammenhalt, da man in den ersten anderthalb Jahren in einer Gruppe ist. Zu den Ausbildern habe ich auch ein gutes Verhältnis. Alle sind nett und hilfsbereit, bei uns haben wir ein eher lockeres Arbeitsklima.

Was macht dir in deiner Aus­bildung besonderen Spaß und warum?

Am meisten gefallen mir der gute Umgang mit meinen Kollegen sowie die interessanten und abwechslungsreichen Themengebiete, da kommt keine Langeweile auf. Fachlich gesehen schlägt mein Herz für den Außendienst – das Verkaufen von Versicherungen liegt mir einfach.

Wie sieht dein weiterer Weg im Unter­nehmen aus?

Ich bin ab Mitte April im Außendienst und werde dort meine Schwerpunktausbildung vollenden. Wenn ich im Februar ausgelernt habe, möchte im Außendienst bleiben. Vielleicht werde ich noch ein nebenberufliches Betriebswirt-Studium anhängen, dies wird auch vom Unternehmen unterstützt und finanziell bezuschusst.

AachenMünchener Versicherung HALLESCHE Krankenversicherung a.G. SV SparkassenVersicherung Holding AG VPV Lebensversicherungs-AG R+V Allgemeine Versicherung AG Süddeutsche Krankenversicherung a.G. Talanx AG Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G. Wüstenrot & Württembergische AG